121
page-template-default,page,page-id-121,page-parent,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-2.3,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-8.9,ajax_fade,page_not_loaded,paspartu_enabled,menu-animation-underline,header_top_hide_on_mobile,,qode_grid_1300,qode_menu_center,qode-mobile-logo-set,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Transfer

Von besonderer Bedeutung für die Ziele des Kollegs ist der nachhaltige Transfer der Forschungsarbeit in Wissenschaft und Öffentlichkeit. Das Kolleg unterhält daher ein eigenes TransferLab, in dem neue Formen der Wissens- und Wissenschaftsvermittlung entwickelt und erprobt werden. Mit Hilfe eines mehrgliedrigen Transferprogramms speist das Kolleg seine zentralen Erkenntnisse laufend in den Forschungsdiskurs, besonders aber in die öffentliche Diskussion ein. Im TransferLab kommen das wissenschaftliche Team des Kollegs, unsere internationale Fellows und lokale Münchner Künstler*innen zusammen, um gemeinsam nicht nur an Inhalten, sondern auch an neuen Transferformaten zu arbeiten.

Unsere Podcasts geben einem breiten Publikum niedrigschwellige Einblicke in die Arbeit am Kolleg. Gemeinsam mit Münchner Schulen entwickeln wir eine Mitmachausstellung für Kinder von 9 bis 12 Jahren entwickelt, die die Besucher an das Thema Globalisierung heranführt. Ein virtueller Stadtrundgang durch München vermittelt, wie sich globale Prozesse in der Stadtgeschichte lokal manifestieren und welche Rolle in diesem Zusammenhang dis:konnektive Elemente spielen. Auch in der Arbeit des TransferLab spielen die künstlerischen Forschungs- und Vermittlungsprojekte des Kollegs eine wichtige Rolle, zum Beispiel in gemeinsamen Formaten mit Partnerinstitutionen im Bereich Kunst und Kunstvermittlung, also Lesungen, Artist Lectures, Filmvorführungen, Theaterinszenierungen und Ausstellungen. Alle Transferaktivitäten des Kollegs werden später auf einem zentralen, einfach zu handhabenden Webportal koordiniert zur Verfügung gestellt und archiviert.